Der Saunagang

So geht‘s richtig

Der Saunagang ist ein wohltuendes und gesundes Erlebnis. Richtig durchgeführt trägt er zur Regenration des gesamten Körpers bei. Er stärkt das Immunsystem und lindert Schmerzen bei Arthrosen oder Rückenleiden. Dampfbäder wirken sich zudem positiv auf die Haut und die Atemwege aus. Um diese gesunde Wirkung zu erzielen, müssen jedoch ein paar Verhaltensregeln beachtet werden.

Planung und Zeitaufwand

Ein Saunagang dient der Entspannung, daher solltest du rechtzeitig planen, um Zeitdruck zu vermeiden. Plane mindestens 2 Stunden für deinen Sauanaaufenthalt ein. Um deinen Kreislauf zu schonen, solltest du weder hungrig noch mit vollem Magen in die Sauna gehen.

Der Fairness halber bitte am Vortag keine knoblauchhaltigen Speisen essen und auch andere starke Gerüche, wie beispielsweise Parfüm, vermeiden.

Damit sich die gesunde Wirkung des Saunabadens voll entfalten kann, ist es wichtig regelmäßig zu saunieren. Wenn du beispielsweise deine Abwehrkräfte stärken möchtest, solltest du einen Saunabesuch pro Woche einplanen.

Wenn du gesundheitliche Probleme hast, solltest du vor dem Saunabesuch ärztlich abklären lassen, was du beachten musst oder ob für dich besondere Risiken bestehen.

Was du brauchst

Für deinen Saunabesuch benötigst du in erster Linie ein Badelaken, das groß genug ist, um deine gesamte Liegefläche abzudecken und den Schweiß aufzufangen.
Zum Duschen vor und nach dem Saunagang brauchst du außerdem Handtücher zum Abtrocknen, Seife oder Duschgel sowie Shampoo. Außerdem solltest du einen Bademantel und Badeschuhe mitbringen, insbesondere für den Besuch der Ruheräume oder der Gastronomie.

Aus hygienischen Gründen legen wir keine Decken für die Liegestühle aus. Wer möchte, kann sich aber seine eigene Decke mitbringen oder bei uns an der Kasse eine kaufen.

Vor dem Saunagang  

Vor jedem Saunagang ist Duschen angesagt. Trockne dich danach immer gut ab, da trockene Haut schneller schwitzt. Bevor du deinen ersten Saunagang beginnst, dusche besonders gründlich und wasche dir die Haare, um Kosmetikrückstände und Körperfett zu entfernen.

Der Saunagang

Ein Saunagang sollte zwischen 8 und 15 Minuten lang sein. Wichtiger als der Blick auf die Uhr ist allerdings, wie du dich dabei fühlst. Lass dein Körpergefühl entscheiden, was dir guttut.

Damit sich dein ganzer Körper in der jeweiligen Temperaturzone befindet, solltest du dich hinlegen oder im Sitzen die Beine an den Körper ziehen. Achte darauf, dass dein Badelaken immer deine gesamte Liegefläche ausfüllt. Zwei, drei Minuten bevor du die Sauna verlassen möchtest, solltest du dich aufsetzen, damit sich dein Kreislauf wieder an diese Haltung gewöhnt.

Drei Saunagänge von bis zu 15 Minuten genügen, um die gesundheitsfördernde Wirkung des Saunierens zu erzielen.

Nach dem Saunagang

Um die Atemwege abzukühlen, geht’s nach dem Saunagang als erstes raus an die frische Luft.

Erst danach solltest du deinen Körper mit kaltem Wasser abkühlen. Wenn du den Kneippschlauch oder die Schwallbrause dafür benutzt, beginne zunächst auf der Rückseite deines Körpers von unten nach oben. Danach kommt die Vorderseite an die Reihe, auch hier fängst du bei den Füßen an und arbeitest dich hoch. In der JärveSauna stehen wir dir gerne beratend zur Seite.

Vor der Benutzung des Kaltwassertauchbeckens oder anderer Bäder, muss geduscht werden, um den Schweiß abzuspülen. Wer unter Bluthochdruck leidet, sollte das Tauchbecken allerdings meiden.

Nach der Kaltwasserabkühlung empfiehlt sich ein warmes Fußbad. Es fördert den Temperaturausgleich und vermeidet starkes Nachschwitzen.

Wer mag, gönnt sich im Anschluss eine kleine Ruhepause und kann in den Ruheräumen oder im Außenbereich entspannen.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies und externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies und unsere Datenschutzerklärung. Impressum